Ben Nevis (1344 m) und Carn Mor Dearg (1220 m)

Munro Nr. 1, der höchste Berg von Groβbritannien und Munro Nr. 9

Ben Nevis
Tour:
Überschreitung des Ben Nevis (1344 m) und des Carn Mor Dearg (1220 m)
Region / Gebiet:
Fort William, Western Highlands, Schottland / Groβbritannien
Termin:
29.06.2005
Ausgangshöhe:
ca. 50 m ab Ben Nevis Visitor Center im Glen Nevis
Erreichte Höhe:
1344 m (4409 ft), Ben Nevis

1220 m (4003 ft), Carn Mor Dearg

Höhenmeter:
ca. 1500 m
GPS-Koordinaten:
Ben Nevis
Breite: 56° 47,800' N
Länge: 5° 00,216' W

Carn Mor Dearg
Breite: 56° 48,317' N
Länge: 4° 59,195' W

Aufstieg:
ca. 11 Km (bis Gipfel Ben Nevis)
Abstieg:
ca. 15 Km (inklusive Überschreitung Carn Mor Dearg)
Gesamtstrecke:
ca. 26 Km
Dauer:
8 Stunden (08:30 Uhr bis 16:30 Uhr)

SeeNachdem uns der Besitzer unserer B&B-Pension in Torlundy (nördlich Fort William) mit seinem Wagen zum Parkplatz des Ben Nevis Visitor Center im Glen Nevis gebracht hatte, kann unsere Tour beginnen (08:30 Uhr):

Nach der Querung des River Nevis beginnt der Anstieg auf gut ausgebauten aber steilem Wanderweg am Westhang des Meall an t-Suidhe. Bei - für Schottland untypischen - strahlendem Sonnenschein war diese Hangseite am Morgen noch im Schatten. Nach etwa 80 Minuten Gipfel biegt der Weg in mehreren Serpentinen nach Norden ab und erreicht den in einer kleinen Senke liegenden See Lochan Meall an t-Suidhe, wo wir eine kleine Rast einlegen. Weit schweift der Blick über das schottische Hochland im Nordosten und dem nördlich Fort William beginnenden Loch Lochy. Gleichzeitig bemerken wir aber auch, das  sich im Südwesten eine dunkle Wolkenfront als Vorbote einer Wetterverschlechterung nähert.

 An einer Weggabelung biegen wir rechts ab. Der direkte Aufstiegsweg wendet sich nach Süden, bevor in langen Serpentinen der Aufstieg an der Westflanke des Arete Gipfelaufbaus fortgesetzt wird. Etwa 3 Stunden nach Anstiegsbeginn nähern wir uns dem Gipfelplateau des Ben Nevis. Die Steigung läβt nach, der schotterige Weg windet sich durch die gleichförmige Steinwüste und weicht den steilen Abstürzen der Nord- und Südflanke aus (Hinweise zur Orientierung bei schlechter Sicht, siehe Tipp).

Nach fast vier Stunden schwenkt der Weg abrupt nach Nordosten und am Gipfel Ende der Hochfläche erscheinen die Ruinen des ehemaligen Observatoriums am höchsten Punkt Groβbritanniens (1344 m). Es ist mittlerweile stark bewölkt und es weht ein scharfer und kalter Südwestwind. Im Windschatten der Ruine genieβen wir eine kurze Gipfelrast.

Wir wollen nicht über den gleichen Weg zurück, sondern mittels einer Gratüberschreitung über den Carn Mor Dearg (1120 m) in das Tal des Allt a Mhuilinn an der Nordseite des Ben Nevis absteigen. Nach einer kurzen Orientierung steigen wir mit Kompassrichtung 145° den blockigen Südwestgrat des Ben  Nevis ab. Nach etwa 150 Höhenmetern Abstieg wird der Verbindungsgrat Carn Mor Dearg Arete erreicht. In einem gleichmäβigem Bogen schwenkt der Grat in langem Bogen nach Nordwesten um. Mehr oder weniger ausgeprägte Steigspuren l Ben Nevis eiten uns über griffiges Blockwerk - manchmal kurz in die Flanken ausweichend zum Gipfelaufbau des Carn Mor Dearg (1220 m, Munro Nr. 9). Eine absolut lohnenswerte und im Vergleich zum beliebten Normalaufstieg am Ben Nevis eine einsame Route an diesem Berg. Sie verlangt allerdings Trittsicherheit und ein wenig Orientierungsvermögen. Nochmals etwa 150 Höhenmeter Anstieg zum kleinen Gipfel. Hier holt uns die Schlechtwetterfront ein. Es beginnt ein leichter Regen.

Wir gehen zügig weiter: Immer in Gegenwart der steilen Nordabstürze des Ben Nevis queren wir über den Grat weiter bis zur Schulter des Carn Dearg Meadhonach (1179 m). Ab hier steigen wir entlang von Pfadspuren über die Grashänge in das Tal ab, wo wir nach mehrmaliger Querung von kleinen Wasserläufen den Talweg erreichen. Gemächlich Höhe verlierend wandern wir die nächsten 2 Stunden durch eine Heidelandschaft talauswärts. Ein teilweise morastiges Waldstück und der Golfplatz von Fort William wird gequert, bevor wir die Hauptstraβe A82 erreichen. Über diese erreichen wir bei mittlerweile starkem Dauerregen etwa 30 Minuten später (16:30 Uhr) unsere Pension in Torlundy mit der ersehnten heiβen Dusche.

Anstrengung:
Lange Tour mit groβer Höhendifferenz. Der Weg ist bis zum Gipfel als ausgebauter Wanderweg ohne klettertechnische Schwierigkeiten zu begehen. Die gewählte Abstiegsvariante über den Carn Mor Deag verlangt Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und eine Portion Orientierungsvermögen. Unsichere oder auch erschöpfte Bergkameraden sollten dann - vor allem bei unsicheren Wetterverhältnissen - den Aufstiegsweg zum Abstieg benutzen.
Ausrüstung:
  • Wander- / Trekkingschuhe
  • Tourenhose und Anorak
  • (Tages-) Rucksack
  • Fleecejacke (Windstopper), Mütze und Handschuhe immer empfehlenswert!
Gefahren:
Achtung Achtung: Rapide Wetter und Temperaturänderungen!
Tipp:
Orientierungshinweis bei schlechter Sicht für den sicheren Abstieg vom Gipfel:

1. Vom Trigonometrischen Meβpunkt für 150m mit 231°.

2. Dann mit Richtung 232° bis auf 1200 Höhenmeter absteigen.

Ausführliche Informationsbroschüren sind kostenlos im Tourist-Office und in den Sportgeschäften in Fort William erhältlich.

Karte:
Kartenausschnitt: Ben Nevis

© Ordnance Survey 41: Ben Nevis - Fort William & Glen Coe;
1:50.000; ISBN: 0-319-22641-7

Literatur:
Cameron McNeish: The Munros - Scotland´s highest mountains
Lomond Books Edinburgh - Scotland; 2004, ISBN: 0 947782 50 8

Henning und Ronald Böhme: Schotland - Die schönsten Wanderungen
Bruckmann Verlag, 2000, ISBN: 3-7654-3582-1

Letzte Aktualisierung am 23.11.2014 21:58:55 Uhr